FIFA Street 3 – viraler Spot

Ein wenig Parkour, ein wenig Fußball und ein wenig 3D. Fertig. Sieht gut aus und funktioniert sicherlich ganz gut.

110 Millionen Besucher auf Elfyourself.com

So schreibt das Schweizer Portal Online PC in diesem Artikel. Viel interessanter wäre es natürlich zu wissen, wie sich das auf die Umsätze von Office Max (die Marke hinter Elf yourself) auswirkt.

Mach Schmuck aus Deiner Familie

polly.jpg

So wie Polly van der Glas. Ist natürlich etwas gewöhnungsbedürftig, sieht aber super aus. Mehr Infos gibt’s beim coolhunter.

3D Fahrt durch New York

Man kennt es von Quicktime VR. Die 360° oben/unten Aufnahmen. Als Film habe ich es allerdings noch nie gesehen. Hier gucken. Der Film “Football” ist auch eindrucksvoll.

Siemens lässt den Nikolaus tanzen

siemens_santagram.jpg

Mit leichter Weihnachtsverspätung aber der Vollständigkeit halber doch noch. Entdeckt auf dem Blog des Kollegen aus dem Livingroom: Der Elf yourself Klon von Fujitsu-Siemens.

Das ist wieder einer. Ein Elf-yourself-Klon.

Diesmal hat McDonald’s sein Murmeltier zum Plattln ins Rennen geschickt. Immer wieder lustig.

Geköpfte Werbung

The Decapitator enthauptet Testimonials auf Werbungen.

thedecapitator.jpg

Hier geht’s blutrünstig auf flickr weiter.

Mark Jenkins Installationen

markjenkins.jpg

Auffällig und verwirrend. Und alle Installationen erzählen eine Geschichte. Für jeden Betrachter eine eigene. Mehr davon gibt`s hier.

Burton probt den Aufstand

In Nord Amerika gibt es laut Burton noch 4 Skigebiete in denen Snowboarder unerwünscht sind. Burton fordert deshalb die Snowboarder auf, dieses Verbot zu brechen und in diesen Gebieten zum boarden zu gehen, davon ein Video zu drehen und einzuschicken. Das beste Video wird mit 5.000 Dollares belohnt. Eins ist schon da. Hollerzack. Und das haben sie wohl selber gedreht. Hier lang zur website.

burton.jpg

Wir mögen Affen

Und deshalb muss dieser Spot für den Ford Ranger auch hierher.

Appa appa.

Zzz…zzz…zzz

Mit leichter Verspätung wünschen wir allen das hier. Nette und super umgesetzte Idee der LBI. Erstaunlich. Die E-Card stirbt nicht aus! Das Grüßen bleibt einer der wichtigsten Faktoren für virale Prozesse.