De re:publica

unspecified

Im Zuge der GWA-Bildungs-Offensive konnten sich unsere Mitarbeiter entscheiden, welche Konferenzen sie dieses Jahr besuchen wollten. Während sich einige für allfacebook & allinfluencer entschieden, führ ein Teil nach Berlin zur re:publica! Was nehmen wir mit? Was sind die Erwartungen. Fachlicher Input oder eher philosophische Überlegungen, die in Visionen münden?

Tja…?!

Meine Tochter ist in der 3. Klasse und kam letzte Woche heim um mir zu berichten, dass sie jetzt in HSU Facebook und Instagram, Passwörter und digitale Identitäten besprechen. Darauf stellt sich mir die Frage: wie rüste ich als Mutter meine Kinder für die digitale Zukunft. Welche Werte sind wichtig und woran messe ich Entscheidungen?

Bei all dem Bildungs-Stress, den wir und die Kinder aufgetragen bekommen und die oft offenliegende Angst, digital abgehängt oder in eine Nische gedrängt zu werden, kann ich nun nach 2 Tagen und spannenden Vorträgen auf der re:publica, ganz klar für mich fokussieren, welche grundlegenden Eigenschaften ich den Kindern immer wieder mantrisch vorleben möchte und mit welchem emotionalen Set-Up ich sie in den wie auch immer dann gearteten digitalen Kosmos entlassen will. Eine klare Haltung soll orientiert an menschlichen Kernwerten unerschütterlich sein, daran kann eine Orientierung und Einordnung stattfinden. So fällt auch eine selbstbestimmte Navigation durch die digitale Zukunft leichter.

Love Out Loud war das Motto und darunter wurden Themen wie die Zukunft der Arbeit, Hass im Netz, Fake News, und und und… diskutiert und reflektiert. Genügend Artikel hierzu gibt es im Netz von namhaften (vertrauenswürdigen) Medien zu finden! Leider sind nicht alle Vorträge auf YT nachzusehen, ich persönlich kann Carolin Emcke & Claus Kleber hervorheben.

Carolin Emcke (hier leider synchronisiert)

Claus Kleber

Ich werde für meine Kinder diese Credi mitnehmen:

  • Stelle Liebe gegen Hass, heißt begib dich nicht auf dieselbe niedere Ebene sondern bleibe bei Deinen Werten.
  • Pass auf Deine Daten auf, lerne den aufgeklärten Umgang damit und verstecke dich nicht hinter lapidaren Floskeln à la ”ich habe doch sowieso nichts zu verbergen”
  • Informiere dich breit und lerne, wem du wirklich vertrauen kannst

Und als alles überragendes Fazit:

Hebe dich stets durch menschliche Grundwerte ab und hinterfrage stets vor dem Hintergrund dieser: Lebe Toleranz, Liebe, Empathie und engagiere dich in der Gemeinschaft!

Carolin Emcke ermutigte uns am Schluss ihrer wortgewaltigen Reflexion, nicht klein beizugeben, nur weil andere lauter sind und Hass verbreiten, zu dem es keinen Gegenhass geben dürfe. Sie sagt, dass es dabei gelte, die eigenen Maßstäbe nicht zu verlieren. “Hegemoniale Positionen kann man sich erarbeiten, indem man sich vernetzt und verbindet.“ Wichtig ist es also, mit dem richtigen Maßstab gerüstet zu sein! On- und offline!